Botanik

  • Name: Malva sylvestris
  • Familie: Malvengewächse (Malvaceae)
  • Wuchshöhe: 30 bis 200 cm
  • Blühmonate: Mai bis September
  • Standorte: Wegränder und Zäune, Ödland, lichte Wälder
  • Zeigerwerte: L4 T4 F2+w R4 N4

Merkmale

  • Wuchs: krautig wild
  • Blüte: zu mehreren in Blattwinkeln, 5 Blütenblätter, Blütenblatt mit Einbuchtung am Rand
  • Blätter: fünflappig, Blattrand gezähnt
  • Stängel: aufrecht

Inhaltsstoffe

Ernte

  • Sammelgut: gesamte Pflanze (essbar)
  • Sammelzeit: Frühling bis Sommer

Verwendung

  • Kräuterkunde: Salate, Kochgemüse, zum andicken von Suppen, Blütendeko
  • Naturheilkunde: innerlich reizmildernd bei Erkältungskrankheiten, Husten und Rachenentzündungen, Entzündungen im Verdauungstrakt; äußerlich zur Wundbehandlung

Besonderheiten

  • die in Bauerngärten beliebte Stockrose ist eigentlich eine Malvenart

Geschichten, Mythen, Sagen

  • Samen sehen aus wie Käselaiber, daher der Volksname „Käsepappel“
  • Zauberlimo (mit marrokanischer Malve oder Hibiskus)
Malve im Portrait